Blick in Schriftmusterbücher
aus der Bleisatzzeit
 


Abbildung 1

 


Abbildung 2


Abbildungen 1 und 2 aus: Schriftenverzeichnis
der Dr. Selle-Eysler A.G., Berlin, o.J.




Abbildung 3
Aus: Schriftenprobe Gebr. Mann Buchdruckerei, Berlin, 1932




Abbildung 4
Aus: Muster-Sammlung von Wilhelm Gronaus Buchdruckerei
und Schriftgießerei, Berlin, 1891




Abbildung 5
Aus: Werkschriften der Vieweg AG, Braunschweig, ca. 1935




Abbildung 6

Aus: Hauptprobe in gedrängter Form der Bauerschen Gießerei,
Frankfurt am Main, ca. 1914



Abbildung 7
Aus: Proben von Schriften, Genzsch & Heyse, Hamburg, 1902




Abbildung 8
Aus: Schwarz auf Weiß. Schriften der Buchdruckerei
August Hopfer, Burg bei Magdeburg, o.J.




Abbildung 9
Aus: Fachplaudereien in einigen Schriftproben unseres Hauses,

Pierersche Buchdruckerei, Altenburg, 1950



Abbildung 10
Aus: Schriftproben. Buchdruckerei F.A. Lattmann. Goslar, 1920




Abbildung 11
Zwischentitel aus der Hupp-Fraktur: Schriftproben. Buch-
druckerei F.A. Lattmann. Goslar, 1920




Abbildung 12
Aus: Schriftproben. Buchdruckerei F.A. Lattmann. Goslar, 1920




Abbildung 13
Aus: Schriftproben. Buchdruckerei F.A. Lattmann. Goslar, 1920




 



»Die Kultusminister wissen längst, dass die Rechtschreib-
reform falsch war. Aus Gründen der Staatsräson ist sie nicht
zurückgenommen worden.
«
Johanna Wanka, ehemalige Bundes-Bildungsministerin,
Der Spiegel,
02. 01. 2006


Harry Rowohlt zur sogenannten Rechtschreibreform:
»Diese Reform ist doch subventionierte Legasthenie.«
Gelesen im Hamburger Abendblatt vom 31. Juli 1997

»Die Reform der Rechtschreibreform endet als Reformtorso.«
Hubert Spiegel in der FAZ vom 4. März 2006


»Schrift und Sprache verändern sich behutsam, gleichsam evolutionär.
Auch vor der Rechtschreibreform hat beispielsweise die Duden-Redaktion
hieraus ihre Schlüsse gezogen und regelmäßig neue Schreibweisen in die
jeweils aktuelle Ausgabe übernommen. Diese Regelung hat sich jahr-
zehntelang gut bewährt – bis zu dem Tage, als Bürokraten uns eine neue
Schriftsprache verordnet haben. Das konnte ja nur in die Hose gehen!«

Der Autor dieser Internet-Seiten in einem Leserbrief an den
Rheinischen Merkur, 2004


»Die Rechtschreibreform ist endgültig gescheitert.«
Welt Online, 30. 08. 2009

 

 

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!